Staubige Pisten und viel Geschwindigkeitsrausch!

Auf meinen Reisen rund um den Globus erlebt man so einiges. Man schaut sich die Sehenswürdigkeiten an oder reist in die australische Outback, oder schwimmt mit den Haien. Meine letzte Errungenschaft war weniger spektakulär aber nicht weniger spannend. Ich bin Gokart gefahren! Ja, für viele ist dies kein Erlebnis, für mich dennoch war ein Nervenkitzel hoch drei! Die Landschaft durch die man mit den Autos raste war eine holprige und staubige Piste mit einer Länge von über 5,6 Kilometern. Die Autos selbst waren aufgemotzte Versionen von Etan GoKarts. Wer sich damit wenig auskennt findet bei Kettcar alle Informationen.

Ich selbst fühlte mich mehr oder weniger um Jahre versetzt – zurück in meine Kindheit, wo solche Kettcars noch die Zukunftsmusik waren und man davon nur träumen konnte. Auf der Piste gab es eine mindestens 1 Kilometer lange Strecke, die stur gerade verlief und hohe Geschwindigkeiten erlaubte. Bis auf ein paar Modelle, waren alle anderen Miniautos „frisiert“ und man konnte damit richtig schnell fahren. Im Übrigen spielte es jedoch kaum eine Rolle, welches dieser Autos man nahm, denn große Unterschiede konnte ich nicht feststellen.

An manchen Streckenabschnitten konnte man ohne große Probleme die Boxen anfahren und sich dort erholen. Die Erholungspausen wurden aber wir reguläre Zeit behandelt und man konnte sie nicht von der Hauptzeit abziehen. Eine sonderbare Besonderheit dieser Boxen war, man konnte dort für wenige australische Dollar hausgemachtes, alkoholhaltiges Getränk bestellen, an welchen Namen ich mich nicht erinnern kann. In den 4 Stunden, in denen ich mich auf dem Areal aufhielt habe ich weder während noch danach auch nur irgendwie alkoholisiert gefühlt.

Ob man es glaubt oder nicht, es gab auch extra gebaut Tunnels mit künstlichen Wasserfällen. Sie bildeten einen starken Kontrast zu der Hitze draußen und boten eine ungewöhnliche Abkühlung. Die Geschwindigkeit beim Durchfahren war jedoch auf wenige Kilometer begrenzt und es war verboten auszusteigen.

Write a Reply or Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *